LucyintheSky
verschwendet nicht die zeit auf der suche nach hindernissen. es gibt vielleicht keine.

startseite
über ...
archiv
wer ?
liebes leben
berufungen
freie zeit
familie
bilder
WG
gästebuch
kontakt
abonnieren

You're German? Great!

Im Deutschen sind Anglizismen nicht besonders beliebt.
Es gilt als schlechter Stil, englische Worte zu verwenden, wenn man es doch genauso gut oder präziser auf Deutsch sagen kann.

Hier staune ich immer wieder über Germanismen. Angeblich hat die englische Sprache schon doppelt so viele Worte wie die deutsche - und sie bekommt ständig mehr.

Viele wissen nicht einmal, daß sie deutsche Ausdrücke benutzen:
"Gesundheit!" sagte ein Mitschüler, als ich herzhaft niesen mußte.

"Danke!" sagte ich, ebenfalls auf Deutsch. Er glotzte nur verständnislos. "Danke," wiederholte ich, dann auf Englisch: "Ich dachte, 'Danke' verstehst du, wenn du schon "Gesundheit" sagst."
"'Gesundheit'? Ich sage 'Gesundheit', wenn jemand niest."

"Ja," sagte ich, "hab ich gemerkt. Ist das dein einziges deutsches Wort?" "Deutsch?" fragte er. "Ist das Deutsch? Ich dachte, das wäre einfach viel cooler als 'bless you'. Es klingt so gebildet."

Genau wie "spiel", "angst", "dreck", "verboten", "zeitgeist", und mein neuester Germanismus: "schlep".
Habe ich in einer Werbeanzeige gefunden:
"...everything you schlep around...".
Kennt Ihr mehr? Und kommt mir nicht mit "Kindergarten"....


Übrigens, während ich dies schreibe, merke ich, welche Worte schon länger im Englischen verwendet werden, denn mein Browser korrigiert meine englische Rechtschreibung. Wenn ich deutsch schreibe, gibt es rote Pünktchen.

"Schlep" ist anscheinend nicht so neu wie ich dachte. Steht im Wörterbuch.

"Spiel" wird schon so lange verwendet, daß die Bedeutung eine völlig andere geworden ist: so etwas wie eine kurze Routine, meistens verwendet für die immer gleichen Erklärungen oder Dialoge. Hat mit "spielen" nichts zu tun.
Teilweise sogar mehr mit streiten: "... it's always the same spiel in our arguments...".

In Büchern und Zeitschriften fällt mir auf, daß vor allem junge Autorinnen und Autoren deutsche Worte verwenden.

Deutsch ist cool.
21.1.07 22:26
 
LINKS